Zwei Hände vor grünem Hintergrund und einer Schrift: Warum zu viel Wasser der Haut schadet

Hautschutz-Videos: Drei neue Clips für gesunde Haut

Hautschutz kann so unterhaltsam sein: Die BGW hat drei Videos veröffentlicht. Sie erklären das richtige Eincremen der Hände, präsentieren Handschuh-Typen und zeigen, was bei zu viel Feuchtarbeit passieren kann.

Die drei richten sich zwar vor allem an Auszubildende. Doch sie sind auch nützlich für alle, die am Hautschutz interessiert sind. Durch ihre unterhaltsame Aufmachung eignen sich die Videos auch für Unterweisungen.

Hände richtig eincremen

Hier ist Clip Nummer 1, der das Eincremen in vier einfachen Schritten erklärt.

Der richtige Handschuh für jede Aufgabe

In diesem Video geht es um verschiedene Handschuh-Typen – und wofür man sie nutzt.

Warum zu viel Wasser der Haut schadet

Vielschichtiges Thema, einfach erklärt: Dieser Film zeigt, warum zu viel Feuchtarbeit schaden kann – und er hat eine Lösung parat!

7 Kommentare zu “Hautschutz-Videos: Drei neue Clips für gesunde Haut”

  1. Warum wird nicht zwischen Hautschutz und Hautpflege unterschieden sondern beides vermengt. Ein Hinweis, wann das Eine und wann das Andere durchzuführen ist, fehlt.

    1. Kurz zur Idee hinter den Filmen: Sie bieten einen einfachen, attraktiven Einstieg in die Thematik. Natürlich ersetzen sie nicht die tiefergehende Beschäftigung mit Hautschutz und -pflege. Auch die Detailtiefe, die etwa ein Hautschutz- und Händehygieneplan bietet, kann in 45 Sekunden sicherlich nicht geboten werden.

    1. Wir nehmen die Anregung für die Zukunft gern auf. Hautschutzcreme – richtig verwendet – ist gut und wichtig! Das Thema Hautschutz insgesamt ist vielfältig und komplex. Der Film zielt auf Fakten ab, warum (zu viel) Wasser der Haut schadet. Die Lösungsvorschläge kommen deshalb hier bewusst etwas kurz. Dafür gibt es aber auch die anderen Filme, etwa zu Handschuhen und zum Eincremen.
      Gibt es hierzu noch andere Meinungen und Wünsche an mögliche künftige Filme (für Azubis)?

  2. Mir fehlen zum Clip 3 die Lösungsvorschläge.
    “so viel wie nötig, so wenig wie möglich”
    Was sollen Pflegekräfte machen? Es wird beobachtet, dass die PK bei der Grundpflege der BW überwiegend Einmalhandschuhe tragen.
    Nun wissen wir ja, dass die Hände Schaden nehmen können, wenn sie häufig mit Wasser und Seife Kontakt haben aber auch bei zu langen Tragen der Handschuhe. Die Bewohner entscheiden selbst welche Seife sie benutzen- die Produkte die sie ggf. schon ihr Leben lang benutzen- sind nicht immer die Besten. Wenn die PK nur Handschuhe tragen bei der Mund-, Intimpflege und bei Kontakt mit Infektionen/ infektiösen Material, dann haben sie bei jeder Grundpflege erhöhten Seifenwasserkontakt. Wobei überwiegt die Gefahr der Hautschädigung mehr? (Handschuhe/ Seifenwasserkontakt)

    1. Vielen Dank für die Einwände und Fragen. Ich möchte mit meiner Entgegnung gar nicht so sehr in die Tiefe gehen, sondern vielmehr zur Diskussion hier anregen: Wie sind Ihre Erfahrungen, liebe Leserinnen und Leser? Wie lässt sich die Komplexität (wann, wie oft Handschuhe tragen – und wann nicht?) vermitteln? Wie unterweist man am besten junge Menschen und sensibilisiert für die Thematik?

      Liest man sich durch die verschiedenen Beiträge des Haut-Blogs, die mit Handschuhen und Händehygiene zu tun haben, wird klar: Die BGW ist eine große Verfechterin des Handschuhtragens. Bei längerem Handschuhtragen sind Baumwollhandschuhe zum Drunterziehen empfehlenswert. So lässt sich der erhöhte Seifenwasserkontakt vermeiden, ohne dies mit unerwünschten Okklusionseffekten durch Einmalhandschuhe “bezahlen” zu müssen.

Kommentieren

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen