Junge Frau mit Hut in einer Hängematte.

Haut: faszinierend und schützenswert

Das Thema Haut begeistert uns, ihr Schutz und ihre Pflege sind uns wichtig – im Beruf und darüber hinaus. Deshalb starten wir jetzt den BGW Haut-Blog. 

„Die wertvollsten knapp zwei Quadratmeter, die ein Mensch besitzt“, „größtes und wichtigstes Organ“ oder „Spiegel der Seele“. Wer über die Bedeutung und Leistungsfähigkeit der Haut nachdenkt, kommt kaum ohne Superlative, ohne Schwärmerei, ohne große Worte aus.

Alleskönnerin Haut: einfach unentbehrlich

Aber es stimmt ja auch, dass die Haut Enormes leistet: Unentbehrlich ist sie, um unsere Körpertemperatur zu regeln oder uns vor Umwelteinflüssen oder Infektionen zu schützen.

Illustration: So ist die Haut aufgebaut
So ist die Haut aufgebaut

Beeindruckende Zahlen weist sie vor: Die durchschnittlich 1,7 Quadratmeter Haut, die jeden Menschen umgeben, besitzen 250.000 Kälterezeptoren; hinzu kommen tausende Tastrezeptoren. Nur 28 Tage braucht die äußere Hautschicht, um sich einmal komplett zu erneuern.

Da ist es nur logisch, dass uns unsere Haut lieb und teuer ist: Die Ausgaben für Haut- und Gesichtspflege in Deutschland betrugen zuletzt 2,8 Milliarden Euro, so der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

Gesprächsthema Haut

Jenseits messbarer Fakten ist die Haut ein Thema, das uns allen immer vor Augen ist. Bildlich gesprochen ist sie unsere Visitenkarte. Unsere Mitmenschen erfahren etwas über uns, indem sie unsere Haut betrachten.

Wir sprechen ständig über sie: „Das geht unter die Haut“, „eine Gänsehaut kriegen“ oder „sich wohlfühlen in seiner Haut“ sind nur einige Beispiele einer langen Liste mit Redewendungen und Sprachbildern zum Thema.

Unterarm mit Gänsehaut
Unterarm mit Gänsehaut

Haut im Beruf äußerst wichtig

Oft unterschätzt wird, dass die Haut im beruflichen Kontext eine unschätzbar bedeutsam ist. Bei Millionen Menschen hängt sogar die berufliche Existenz von einer gesunden äußeren Schicht ab.

Kein Aufwand sollte uns deshalb zu hoch sein, um Risiken abzuwenden, Belastungen auf das absolute Minimum zu reduzieren und die Hautgesundheit langfristig zu erhalten.

Doch der Beruf kann auch krank machen. Feuchtarbeit oder der Umgang mit reizenden Substanzen können die Haut schädigen und eine Rehabilitation erforderlich machen. Diese Aspekte – von der Vorbeugung bis hin zu Maßnahmen bei Problemen – werden wir in unserem Blog thematisieren.

Wir stehen für geballte Haut-Kompetenz

Warum machen wir das? Weil uns Hautgesundheit am Herzen liegt. Wir sind die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, kurz BGW. Bei uns beschäftigen sich zahlreiche Expertinnen und Experten seit Jahren mit allem, was unsere äußere Hülle angreifen kann – und wie man sie optimal schützt.

Von dieser Expertise wollen wir mit dem Haut-Blog möglichst viel weitergeben. Aktuell, praxisnah – mal für Beschäftigte, mal für Fachleute, die unser Interesse teilen, mal für alle mit Wissensdurst. Sie alle werden hier Interessantes finden. Denn dieser Blog speist sich aus der geballten Kompetenz der BGW im Bereich Haut.

Kommentare und externe Gastautoren sind willkommen

Und jetzt geht’s endlich los mit dem BGW Haut-Blog. Auf Ihre Kommentare freuen wir uns sehr, ebenso auf Ihre Beiträge, wenn Sie als externer Gastautor etwas zum Themenfeld Haut und Hautschutz beitragen möchten. Nutzen Sie hierfür einfach unsere Informationen für (potenzielle) Gastautoren.

Wir wünschen Ihnen Momente des Staunens, viel Lesevergnügen – und immer eine gesunde Haut.

Foto: fotolia/Yuri Arcurs, BGW, Ildar Sagdejev

3 Kommentare zu “Haut: faszinierend und schützenswert”

  1. Haut allein betrachtet – ist ja gar nicht so interessant. Vielmehr ist es die Wahrnehmung, welche über die Haut erfolgt. Der Tastsinn. Gesunde Haut, insbesondere an Händen und Füßen, ermöglicht, die eigene Welt wahrzunehmen, Strukturen zu erfassen, Kälte-Wärmeunterschiede, Beschaffenheiten zu fühlen und zu begreifen. Der Tastsinn erfolgt über die Haut und ist somit am Empfang und Versenden von Informationen beteiligt. Zwischen 300-600 Millionen Rezeptoren an Haut, Muskeln, Sehnen… sorgen dafür, dass wir stetig eine Rückmeldung erhalten. So orientiert sich der Mensch in der Arbeitsumgebung. Es ermöglicht über die Berührung den Kontakt mit anderen Menschen. Eine Berührung kann bedeuten, “hier fühle ich mich wohl” oder “Achtung, das könnte gefährlich werden.” Damit ist Haut nicht nur ein physikalisch-physischer Faktor. Ich bin fasziniert davon, welche psychischen Wechselwirkungen mit der Haut und dem Tastsinn einhergehen. Deshalb muss die Haut geschützt werden. … Haut-Blog, ich bin dafür! Neues Schlagwort: Tastsinn?

  2. Ein bunter Strauß an wertvollen Impulsen, liebe Frau Schmidt. Und ja, Sie sprechen mir aus dem Herzen: Die Bedeutung der Haut kann gar nicht großen genug eingeschätzt werden.
    Irgendwo muss man ja mal anfangen, wenn man diesem, dem wichtigsten, Organ des Menschen auf die Spur kommen möchte. Die Haut “funktioniert” und hat doch auch viel mit der Psyche zu tun – ganz richtig! Im Haut-Blog greifen wir natürlich immer nur punktuell verschiedene Zusammenhänge auf, versuchen, die großen Linien in kleine, handhabbare Tipps zu “übersetzen”. Oder wir thematisieren einzelne Risiken und Notwendigkeiten im Arbeitsalltag. Auch das Schlagwort “Tastsinn” finde ich charmant.

Kommentieren

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen